Wissens-Management

Wissens-Management der dritten Generation

Selbst die Die dot.com Blase konnte der Entwicklung dieser Management-Disziplin nichts anhaben. Vor wenigen Jahren haben kritische Stimmen den systematischen Umgang mit Information, Kommunikation und Wissen als  Mode-Management-Erscheinung bezeichnet. Die Finanzkrise hat endgültig die Trendwende herbeigeführt. Davor war die mehrheitliche Fragestellung: Wozu brauchen wir Wissens-Management? Danach war nur mehr die Frage: Wie können wir Wissens-Management einführen? Wissens-Management ist heute in der dritten Generation. Die erste Generation hat sich stark mit der Strukturierung von Information und mit der Entwicklung von Datenbanken beschäftigt. In der zweiten Generation war es die Kommunikation, geprägt durch Soziale Medien, die noch immer gravierende Veränderungen in der Management- und Organisations-Kultur herbeiführt. Die dritte Welle führt uns vom Denken zum Fühlen. Im Büro der Zukunft lässt es sich gut leben, wenn Wissens-Arbeiter selbst spüren, wo sie sich wohlfühlen und wo sie bestimmte Arbeiten am produktivsten erledigen können.

 

Drei Generationen im Wissensmanagement

DreiPhasen