Wissens-Organisation

Von der Hierarchie zur Netarchie

Hierarchische Strukturen, die durch die tayloristische Denkweise des Industriezeitalters geprägt waren, haben ausgedient. Die Wissensgesellschaft tickt und fließt schneller, offener und vernetzter. Wissens-Organisationen brauchen Rahmenbedingungen, die es ihnen ermöglichen schnell auf Bedürfnisse von Kunden, Mitarbeitern und Partner zu reagieren. Sie benötigen Wirkungs-Räume, in den sich schöpferische Potenziale von kooperierenden Menschen entfalten können. Sie schaffen sich ein zweites Betriebssystem, ein Netzwerk. Organisationen transformieren von der Hierarchie zur Netarchie. In dieser findet Zusammenarbeit und Kommunikation digitaler, vernetzer, schneller, offener und achtsamer statt.