Wissens-Welten

Die Tore in das Goldene Wissens-Zeitalter

Die Wissens-Gesellschaft bildet den größten und umfassendsten Bezugsrahmen für das Wissen in unserer universellen Gemeinschaft. Unternehmen und Institutionen, die sich in den geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen erfolgreich bewegen wollen, benötigen Wissens-Strategien. Für deren Umsetzung sind Wissens-Organisationen erforderlich, in denen Wissen mit Hilfe von Wissens-Management Methoden und Werkzeugen systematisch gewonnen, ausgetauscht und reflektiert werden. Die Wissens-Arbeit ist die kleinste Keimzelle für die Wissens-Produktion.

Auf allen Ebenen, auf der gesellschaftlichen Ebene ebenso wie auf der individuellen, ist der Mensch der Schlüssel für die Nutzung des Wissens. Verantwortlich für die Architektur der Wissens-Organisation und die Führung von Wissens-Arbeitern sind Führungskräfte, die das Wechselspiel zwischen harten und weichen Faktoren im Sinne der Sozialen Führung selbst verinnerlichen und vorleben.

Welche Vorgehensweisen können Unternehmen wählen?

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten. Ein Unternehmen kann sich dazu entscheiden die Organisation als Ganzes zu transformieren, das kann zum Beispiel mit einem Projekt für ein “Büro der Zukunft” verbunden sein. Es ist aber auch möglich, dass einige Pilot-Abteilungen beginnen Wissens-Management oder neue Formen der Zusammenarbeit einzuführen. Zum Beispiel könnte sich der Marketingbereich entscheiden die “Marketing-Organisation der Zukunft” einzuführen und für das Gesamtunternehmen eine Vorreiterrolle zu übernehmen. In allen 5 Wissens-Welten gibt es vielfältige Ansatzpunkte in der Praxis und ebensoviele Lösungsansätze von erprobten Wissens-Management Methoden und Werkzeugen.